nicole hoffmann web 150x208Nicole Hoffmann

Köln

Ludwig-Heinrich-Strasse 80

50765 Köln

0221/4697685

Info@Personal-Office-Koeln.de


 Bürozeiten

Mo-Fr 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Termine nur nach Vereinbarung


whatsapp logo 1 mini WhatsApp 015126297188

Jederzeit für Anfragen

info@personal-office-koeln.de  Tel.:0221 / 4697685       whatsapp logo 1 mini WhatsApp 01512 62 97 188

Nicole Hoffmann

Nicole Hoffmann, Personalberatung - Coach

Frage im Vorstellungsgespräch: „Wie ist das Verhältnis zu Ihrem Vorgesetzten?“

Fragen im Vorstellungsgespräch
Jeder der kennt diese Situation aus dem Vorstellungsgespräch: Der Personaler stellt eine Frage, ihr antwortet und schon eine Sekunde danach wisst Ihr: Diese Antwort war evtl. ein Fehler!
So ist es mir z.B. vor vielen Jahren passiert, dass mich mein Gesprächspartner in einem Vorstellungsgespräch nach dem Verhältnis zu meinem Vorgesetzten gefragt hat. Ehrlich und ein wenig naiv wie ich damals war, habe ich wahrheitsgemäß geantwortet, dass unser Verhältnis manchmal ein wenig angespannt ist und nicht immer ganz einfach. Natürlich hat mein Gesprächspartner nachgebohrt und wollte ein Beispiel von mir. 

Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass ich den Job nicht bekommen habe. Ob es ausschließlich an dieser Antwort gelegen hat, kann ich natürlich heute nicht mehr genau beurteilen. Allerdings wurde meine ehrliche Antwort sicher mit in der Gesamtbewertung berücksichtigt.

Als ich danach wieder im Auto saß und das Gespräch Revue passieren ließ, wusste ich direkt, das meine Antwort nicht besonders glücklich war. Aber warum eigentlich?


Die Frage nach dem Vorgesetztenverhältnis ist ein Klassiker im Bewerbungsgespräch und eine ziemlich fiese Fangfrage!

Fiese Fragen im Bewerbungsgespräch


Loyalität und Teamgeist gegenüber dem Unternehmen und den Vorgesetzten wird als Eigenschaft eines Bewerbers gerne gewünscht und auch vorausgesetzt. Hierzu zählt auch, dass Ihr nicht schlecht über das Unternehmen oder andere Personen, wie Kollegen oder Vorgesetzte, redet.

So solltet Ihr es einfach vermeiden, Konflikte und Probleme mit dem Chef oder anderen Kollegen zu erwähnen. Bleibt bei dieser Frage immer freundlich und äußert Euch, auch bei besehenden Konflikten und Unstimmigkeiten, eher zurückhaltend.

Überlegt, wem Ihr in eurem Vorstellungsgespräch gegenübersitzt. Diese Person ist in der Regel ebenfalls in ihrer Funktion Führungskraft und damit Vorgesetzte/r. Niemand möchte einen Spiegel vorgehalten bekommen, denn die/der neue Vorgesetzte projiziert diese Situationen meist direkt auf sich.

Eine besonnene Reaktion ist wichtig!


Wenn es aber wirklich in euch brodelt, da der alte Chef ein absoluter Tyrann war und euch doch eine Bemerkung herausrutscht: Nicht verzweifeln, sondern besonnen reagieren. Jetzt kommt es darauf an, dass Ihr aus diesem negativen Satz etwas Positives macht. Lasst das Emotionale heraus und berichtet objektiv. Vor allen Dingen muss das neue Unternehmen merken, dass Ihr aus dieser Situation etwas gelernt habt.

Aus jeder schlechten Erfahrung lernt man etwas. Also erzählt davon! Denn Konfliktbewältigung und Lernbereitschaft ist eine wichtige Eigenschaft, die der neue Arbeitgeber sicherlich an Euch schätzen wird.

Kennen Sie die W-Fragewörter?
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 27. Januar 2023

So finden Sie zu uns!

  • 1

Copyright © 2004 - 2022 Personal-Office-Koeln.de. Alle Rechte vorbehalten.

Google Adwords, Facebook Ads und Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.